Freiheits-Kongress

FREIHEITS-KONGRESS

Obwohl nur einige Monate seit seinem letzten Kongress vergangen waren, konnte dieser nächste Kongress einfach nicht warten. L. Ron Hubbard nannte ihn den Freiheits-Kongress, weil er am 4. Juli begann – dem amerikanischen Unabhängigkeitstag – und weil der Kongress sich mit Freiheit von menschlicher Verwirrung beschäftigen würde. Besonders die Anwendung von Kontrolle, Kommunikation und Havingness (CCHs) führte zu einem neuen Niveau von Fallgewinn. Mit ihnen konnte ein geschickter Auditor ein einen Tag altes Baby, eine Person, der es schlecht ging, eine völlig aberrierte Person und, was am wichtigsten ist, eine Person in sehr gutem Zustand auditieren. Es gab jedoch ein Dilemma. Die Wirksamkeit der CCHs hing vom Fall und der Tonstufe des Auditors ab – genauer gesagt, Ton 40. Wie konnten die Prozesse, um alle Fälle zu erreichen, auf breiter Basis angewendet werden, wenn jeder Auditor seinen eigenen Fall erst zu Clear hinaufbringen musste? Die Antwort war eine grundlegende Veränderung für Ausbildung und Prozessing: Die Trainingsübungen der höheren Unterweisung (TRs). Sie bedeuten für jeden Scientologen weit mehr, als einfach eine Auditor-Fertigkeit zu erwerben; sie schaffen buchstäblich einen „künstlich hergestellten Clear“. Das ist jedoch erst der Beginn dessen, was Sie hören werden, denn wenn die höhere Unterweisung beim Freiheits-Kongress auf der Bühne einschlägt, dann schlägt sie mit voller Wucht ein – am oberen Ende der Tonskala – Ton 40 – live und gebullbaitet! Diese Vorträge handeln nicht nur von der korrekten Durchführung dieser Fertigkeiten, sondern enthalten auch all den zugehörigen Humor von L. Ron Hubbards Coachen – auf einem Kongress, der so lebendig ist, dass Sie sich daran erinnern müssen, dass er nicht nur zur Unterhaltung abgehalten wurde!

Weiterlesen

Kaufen
240 €
Anzahl
Sprache
Kostenfreier Versand
Am Lager
WIrd innerhalb von 24 Stunden versandt
Format:
Compact Disc
Vorträge:
16

MEHR ÜBER FREIHEITS-KONGRESS

„Wir werden beinahe sofort einen Kongress haben.

Wir nennen ihn den Freiheits-Kongress, weil er am 4. Juli 1957 beginnt und weil er sich vollständig mit Freiheit von menschlicher Verwirrung befasst.“ – L. Ron Hubbard

So lautete L. Ron Hubbards Ankündigung in der Juni Ausgabe des Ability Magazins. Das Datum hätte wirklich nicht passender sein können. Denn das, was im Begriff war, freigesetzt zu werden, war eine Freiheit, die sich die amerikanischen Gründungsväter, die 1776 die Unabhängigkeitserklärung unterschrieben haben, nicht hätten vorstellen können.

Aufgrund der Dringlichkeit – „beinahe sofort“ – hatte L. Ron Hubbard in den vergangenen sechs Monaten bereits zwei Kongresse und zwei Fortgeschrittene wissenschaftliche Kurse gehalten. Darüber hinaus war er erst kürzlich aus London zurückgekommen, wo er seinem neuesten Buch, Alles über radioaktive Strahlung, den letzten Schliff gegeben hatte. Das Buch sorgte weltweit für Schlagzeilen bezüglich des unmittelbaren Überlebens der Nation, aber seine Strahlungsforschungen hatten tatsächlich zu einer noch viel bedeutenderen Entdeckung geführt, bei der es um ewige Rettung ging: Kontrolle, Kommunikation und Havingness (CCH).

Ihre Wichtigkeit als Prozesse konnte nicht genug betont werden. Sie sorgten für den entscheidenden Einstieg in jeden Fall, um ihn dazu zu bringen, sich nach oben zu bewegen, wobei alles von der Erkenntnis herstammte, wie weit der moderne Mensch heruntergekommen war:

„Wenn wir vorher gedacht haben, dass eine Person zu zehn Prozent Thetan und zu 90 Prozent Körper wäre, sprachen wir wahrscheinlich über die Personen, die in die Scientology hereinschneiten. Wir sprachen nicht über die Öffentlichkeit.

Es sind nicht 10 Prozent zu 90 Prozent. Es wären etwa ein Hundertstel oder ein Tausendstel Prozent eines Thetans, und der Rest Körper und Schaltkreise. Es ist einfach nicht genug Wesen vorhanden, um die Maschine zu beleben.“

Und darin lag das Problem. Wenn so wenig Theta, wie er es beschreibt, bei einem Preclear vorhanden ist, hängt die Wirksamkeit der CCHs zum Großteil vom Auditor ab.

„Sie hängt eher davon ab, dass Sie in der Lage sind, sie dazu zu bringen zu kooperieren, die richtige Sache zu tun, von einer Tonstufe aus, die hoch genug ist, sodass sie sich nicht mittels eines Schaltkreises dagegen widersetzen können.“

Also, ja, tatsächlich hängen diese Prozesse, ganz abgesehen von der Auditing- Fertigkeit, in nicht geringem Maße von der Tonstufe des Auditors ab – vom Zustand seines eigenen Falles. Einerseits war es kein neues Problem und die Ausbildung von Auditoren hatte seit langem das Auditieren ihrer eigenen Fälle mit den neuesten Techniken eingeschlossen. In den Anfangsjahren wurden Auditoren manchmal durch die Engramme ihres Preclears restimuliert. Aber mit den CCH-Prozessen, die so wirkungsvoll waren, dass sie jeden Fall knacken konnten, erreichte diese Restimulation des Auditors jetzt eine vollkommen neue Ebene. Darüber hinaus war es, wie L. Ron Hubbard entdeckte, tatsächlich die Restimulation des Auditors, die ihn davon abhielt, Ergebnisse bei seinen Preclears zu erzielen. Tatsächlich erforderte das Durchführen von CCH, dass der Fall des Auditors sich auf einer sehr hohen Stufe befand – nämlich Ton 40 – einem Clear!

Das war die missliche Lage: Wie konnte man genug Auditoren bis zu Clear auditieren, damit diese Technologie auf breiter Basis verfügbar gemacht werden konnte? Wie er bald herausfand, konnte dies nicht geschafft werden:

„Man müsste mit einem oder zweien oder dreien beginnen. Und hin und wieder haben Auditoren mir vorgeschlagen, dass ich jemanden zu einem Zustand von Clear hinauf auditiere und dann diese Person dazu bringe, zwei Leute zu auditieren, und dann jede von diesen Personen dazu, zwei Leute zu auditieren, und wir hätten alles im Griff. Nun, das ist ganz ausgezeichnet, daran ist nichts verkehrt, nur dass es nicht durchführbar ist; es würde nicht funktionieren. Wenn Sie etwa bei der vierten Person angekommen wären, würde irgendwo etwas verloren gegangen sein.“

Aber L. Ron Hubbard löste dieses Problem. Darüber hinaus war es eine Leistung, die Scientology auf einen völlig neuen Kurs bringen würde und die Auditor-Ausbildung auf Dauer wiederbelebte: TRs der höheren Unterweisung (TRs):

„Es sind 13 Fertigkeitsstufen, jede weiter fortgeschritten, die am Ende einen Auditor ergeben, der wie ein Clear handelt.

Diese Ausbildungsstufen schaffen, wenn sie gründlich durchgeführt werden, einen künstlichen Clear, ohne die Person dagegen immun zu machen, den ganzen Weg bis zu Clear auditiert zu werden.“

Genau das führte L. Ron Hubbard zum Freiheits-Kongress. Und was das Shoreham Hotel betrifft, hatte es zwar viele Scientology Kongresse gesehen, doch an diesen konnte keiner heranreichen – immerhin ging L. Ron Hubbard persönlich auf die Bühne und demonstrierte Ton 40 – Absicht ohne Vorbehalte. So etwas hatte auch noch kein Scientologe gesehen!

L. Ron Hubbard hatte seit 1950 daran gearbeitet, Verfahren zu verfeinern, sodass jeder Auditor in seinem Auditing die gleichen Ergebnisse erzielen konnte – und jetzt hatten diese Bemühungen schließlich Früchte getragen und ein Meilenstein war erreicht worden.

Außerdem wird der 4. Juli, den die Amerikaner zwar seit einigen hundert Jahren gefeiert haben mögen, jetzt bis in alle Ewigkeit aus einem ganz anderen Grunde gefeiert werden. Denn dies war der Tag, an dem L. Ron Hubbard den Weg zur Verfügung stellte, um jedes Wesen auf der Erde zu befreien.