Hubbard Clearing-Scientologen-Kurs

HUBBARD CLEARING-SCIENTOLOGEN-KURS

Nach den Geschichte schreibenden 50er-Jahren brachte L. Ron Hubbard die gesamte Scientology zu Beginn der stürmischen 60er-Jahre beim Kongress über den Zustand des Menschen auf Kurs zu OT, als er die Errungenschaft in Bezug auf Verantwortung und die Technologie der Overts und Withholds bekannt gab. Gleich am nächsten Tag begann er für die Auditoren auf dem Hubbard Clearing-Scientologen-Kurs Vorträge zu halten: „Heute auditieren Sie Fälle, und Sie auditieren sie auf den heißesten Buttons, die es in Fällen gibt, und es erfordert, dass Sie ständig wachsam und auf Draht sind.“ Kurzum: Hier konnte es keinerlei Kompromiss mit Perfektion geben, und das bedeutete Auditing mit absoluter Präzision, womit das E-Meter zum unentbehrlichen Werkzeug des Auditors wurde. Hier bietet L. Ron Hubbard eine umfassende Beschreibung jedes Aspekts der E-Meter-Handhabung: wie das E-Meter die Auswirkungen des Thetans auf Materie, Energie, Raum und Zeit misst, was hinter einem Theta-Bop steckt und wie man Fälle anhand von E-Meter-Reaktionen einschätzt. Es ist alles da. L. Ron Hubbard präsentiert das „Wie“ und „Warum“ der Verwendung des E-Meters sowie E-Meter-Phänomene, um Overts und Withholds zu finden und zu auditieren, wodurch Verantwortung wiederhergestellt und somit die Tore zu OT geöffnet werden.

Weiterlesen

Kaufen
130 €
Anzahl
Sprache
Kostenfreier Versand
Am Lager
WIrd innerhalb von 24 Stunden versandt
Format:
Compact Disc
Vorträge:
10

MEHR ÜBER HUBBARD CLEARING-SCIENTOLOGEN-KURS

„Der Tonarm ist ein Maß für die Menge an Verantwortung, die vom PC für seine Existenz und für seine Overts und Withholds im Allgemeinen übernommen wird. Also kann man sagen, dass dieser Tonarm – und ich gebe Ihnen nun ein hochwichtiges Datum zum Gebrauch eines E-Meters und den Grundgedanken für alles Auditing, und es handelt sich einfach um Folgendes: Je höher der Tonarm steht, desto geringer die Verantwortung für die Overts und Withholds.“ – L. Ron Hubbard

Nachdem die 1950er-Jahre in einer Reihe von Durchbrüchen gipfelten, um Clearing auf breiter Basis zur Realität zu machen, wurden die 1960er-Jahre mit Entdeckungen eingeleitet, die völlig neue Bereiche auf dem Weg zu Operating Thetan erschlossen. Mit dem Abschluss des 1. Fortgeschrittenen Wissenschaftlichen Kurses von Melbourne und dem Kongress über den Zustand des Menschen – was alles umfasste, was L. Ron Hubbard bezüglich Overts und Withholds und der zentralen Bedeutung von Verantwortung beim Erreichen des OT-Zustandes entdeckt hatte – trat Scientology nicht nur in ein neues Jahrzehnt ein, sondern in ein neues Zeitalter.

Was die Umsetzung dieser neuen Entwicklungen in tatsächliches Auditing betraf, erforderte die Technologie, die L. Ron Hubbard jetzt festgelegt hatte, um die Barrieren auf diesem OT-Pfad zu beseitigen, Auditoren perfekt auszubilden. Zu genau diesem Zweck wurde ein Auditor-Werkzeug wichtiger als alles andere:

„Auditing wird heutzutage mit einem E-Meter durchgeführt. Es ist der einzige zuverlässige Gegenstand, den Sie hinsichtlich Auditing haben, auf den Sie sich absolut verlassen können.“

Das Jahr 1960 hatte kaum begonnen, als L. Ron Hubbard in der Akademie der Gründungskirche in Washington, D. C., begann, den Hubbard Clearing-Scientologen-Kurs abzuhalten. Etwa 25 Spitzenauditoren waren auserwählt worden, diese fortgeschrittene Ausbildung zu erhalten, als der Kurs am 4. Januar startete.

Als erste Zuweisung hörten sie sich die Vorträge über die Theorie, Mechanismen und Anwendung seiner jüngsten Entdeckungen an, die L. Ron Hubbard einige Wochen zuvor vor der Klasse des 1. Melbourne-ACCs hielt. Gleichzeitig gab er Abendvorträge über den Anwendungsbereich des E-Meters. Er beschrieb es ausführlich und demonstrierte es eingehend. Es handelte sich wahrlich um eine vollständige Beschreibung jedes nur denkbaren E-Meter-Phänomens, einschließlich dessen, wie man es erkennt, was es bedeutet und – was am wichtigsten ist – wie man all dies in Sitzung anwendet.

Hier wird alles beschrieben – von der Tatsache, dass das E-Meter die Wirkung des Thetans auf Materie, Energie, Raum, Zeit und seine Gedanken anzeigt, bis zum Phänomen des Theta-Bops sowie Daten darüber, wie man einen Fall anhand der E-Meter-Reaktion erkennt. Von besonderer Bedeutung für alles, was diese Errungenschaften für diese Kultur und diesen Planeten darstellten, ist darüber hinaus, wie und warum das E-Meter verwendet wird, um Overts und Withholds aufzuspüren und das Wesen von deren negativen Auswirkungen zu befreien – und die genauen Mechanismen und Phänomene, die dieser Technologie zugrunde liegen.

  • Rudimente – was sie sind und warum eine Sitzung nie ohne sie beginnt;
  • Tonarm – warum er ein Maßstab für die Verantwortung ist, die der Preclear übernimmt;
  • Reaktive Bank – die Menge der Bank ist umgekehrt proportional zur Menge an Verantwortung;
  • Fähigkeit – wie eine bestimmte Fähigkeit wieder hergestellt werden kann, indem man Verantwortung in Ordnung bringt;
  • Große Overts – warum sie am E-Meter zuerst nicht immer anzeigen und wie man kleinere Overts entlastet, um die Größeren zu erreichen;
  • Identität – der primäre Knopf auf der Zeitspur;
  • KRC-Dreieck – wie es im Auditing benutzt wird und warum der Auditor all diesen Punkten übergeordnet ist;
  • Energie – warum man Kohle verbrennen kann, um Hitze zu erzeugen, und inwiefern das mit Auditing im Zusammenhang steht.

Bezüglich dessen, was diese Daten im Hinblick auf Clearing und das Hervorbringen von OTs bedeuteten, beschrieb L. Ron Hubbard diese Vorträge bald in einem von Saint Hill aus veröffentlichten Richtlinienbrief als die wichtigsten Kursvorträge, die je veröffentlicht wurden. Bezüglich dessen, was all dies repräsentierte:

„Ich brauchte fast zehn Jahre, um eine bessere Brücke zu bauen. Nun, ich habe darüber kein ungutes Gefühl. Sie wird jeder Bürde und Belastung standhalten. Wir kennen die grundlegenden Knöpfe von Aberration vollständig und endgültig. Und es ist nur zu wahr, dass Sie nie wieder derselbe sein werden.“

Dies umfasst auch eine aufgenommene Botschaft von L. Ron Hubbard vom 11. März 1960, welche Daten enthält, die sich direkt auf den HCS-Kurs beziehen. Sie richtete sich an Studenten eines südafrikanischen ACCs, der aus dem Abspielen der Vorträge vom HCS und vom 1. Melbourne-ACC bestand. Diese Aufnahme mit dem Titel „Spezieller Kurs-Vortrag – Südafrikanischer ACC“ war nie zuvor erhältlich und wird hier zum ersten Mal präsentiert.